Abrir menu principal
Eugen Langen
Nascimento 9 de outubro de 1833
Colônia
Morte 2 de outubro de 1895 (61 anos)
Elsdorf
Nacionalidade Alemão
Cidadania Alemanha
Progenitores Pai:Johann Jakob Langen
Filho(s) Johann Gottlieb Langen, Arnold Langen, Hans Rudolf Langen
Ocupação inventor, engenheiro, empresário
Causa da morte intoxicação por peixes
Campo(s) Engenharia

Carl Eugen Langen (Colônia, 9 de outubro de 1833Elsdorf, 2 de outubro de 1895) foi um empreendedor, engenheiro e inventor alemão. Langen contribuiu significativamente no desenvolvimento do Motor Otto e dos trilhos suspensos, realizados a primeira vez na Wuppertaler Schwebebahn.

Eugen Langen na época de estudante
Gedenktafel in der Wuppertaler Schwebebahn
Gedenktafel in der Dresdner Schwebebahn

BibliografiaEditar

  • Franz Maria Feldhaus (1907) (em alemão). "Langen, Eugen". In Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). 53. Leipzig: Duncker & Humblot. pp. 769–770.
  • Gustav Goldbeck, Hans-Jürgen Reuß, ed. (1982). «Langen, Eugen». Neue Deutsche Biographie (NDB) (em alemão). 13. Berlim: Duncker & Humblot . pp. 571–573.
  • Bruno Kuske: Eugen Langen (1833–1895). In: Rheinisch-Westfälische Wirtschaftsbiographien, Band I. Aschendorff, Münster 1931, S. 264-297.
  • Wilhelm Treue (1963). Eugen Langen und Nicolaus August Otto. Zum Verhältnis von Unternehmer und Erfinder, Ingenieur und Kaufmann. auch: Jal-Reprint, Würzburg 1974. München: Bruckmann 
  • Gabriele Oepen-Domschky (2003). Kölner Wirtschaftsbürger im Deutschen Kaiserreich : Eugen Langen, Ludwig Stollwerck, Arnold von Guilleaume und Simon Alfred von Oppenheim. Köln: Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv. ISBN 3-933025-38-9 
  • Gabriele Oepen-Domschky (2003). Ulrich S. Soénius, ed. Würfelzucker, Gasmotoren und Kirchenbau: der protestantische Kölner Wirtschaftsbürger Eugen Langen (1833-1895). Bewegen, Verbinden, Gestalten : Unternehmer vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. Köln: Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv. ISBN 3-933025-39-7 
  • Armin Beuscher/Asja Bölke/Günter Leitner/Antje Löhr-Sieberg/Anselm Weyer (2010). Melaten erzählt von protestantischem Leben. Ein Rundgang. Herausgegeben von Annette Scholl im Auftrag der Evangelischen Gemeinde Köln. Köln: [s.n.] ISBN 978-3-942186-01-8 

[1]

Referências

  1. S. (vmtl. E. Schrödter) (15 de março de 1894). Stahl e Eisen, eds. Die Langensche Schwebebahn. Zeitschrift für das deutsche Eisenhüttenwesen (em alemão). Jg. 14. Verein deutscher Eisenhüttenleute. Düsseldorf: A. Bagel. pp. 245–250. Zitat: „Die Schwebebahn System Langen bietet der Ausführung zwei Grundformen, die zweischienige und die einschienige. Bei der zweischienigen Anordnung besteht die Bahn aus einem, am besten in Gitterwerk hergestellten, unten offenen, kastenförmigen Längsträger, welcher durch in entsprechenden Abständen angeordnete Säulen oder Stützen getragen wird, und die Schienen sind auf den unteren inneren Gurtungen der Seitenwände des Kastenträgers befestigt. An den Achsen der auf diesen Schienen laufenden Räder sind Drehgestelle mittels gelenkiger Organe aufgehängt, und unter diesen Drehgestellen hängt in Federn der eigentliche Wagen.Bei der einschienigen Grundform ist die Schiene selbst trägerartig ausgebildet und wird seitlich von der Stütze gefaßt. Die Hängeorgane sind hier zu Bügeln erweitert, welche die Laufräder von oben umfassen und beiderseits die Lagerstellen der Achsen tragen. Die Sicherheit scheint hier in noch höherem Maße gewährleistet als bei zwei Schienen. Selbstverständlich haben die Laufräder dieser Bahn auf jeder Seite einen Spurkranz.“ 

Ver tambémEditar

Ligações externasEditar

 
O Commons possui uma categoria contendo imagens e outros ficheiros sobre Eugen Langen